Montag, 3. Juni 2013

Wasserdrache versponnen

Der Wasserdrache, den ich mir vom Wollfest aus Leipzig mitgebracht habe, ist erfolgreich aufs Rad gebracht. Ich habe diesmal ein Stück Faden beim Spinnen benutzt, an dem ich regelmäßig die Dicke des neuen Fadens verglichen habe - schließlich war mein Ziel, endlich mal Sockenstärke zu spinnen. Das hat auch geklappt wie ich finde, obwohl die Lauflänge des Garns mit 400 m auf 200 g ja gar nicht danach aussieht.
Nun habe ich endlich Sockenwolle gesponnen, aber ich finde das Garn so schön und kuschelweich und glänzend und einfach traumhaft, dass ich wohl viel wahrscheinlicher ein Tuch draus machen werde.

Ich habe diesmal sehr fest gezwirnt und festgestellt, dass das wichtig ist für Sockenwollstärke. Denn ich habe schon viele dünnere Singles gesponnen, aber durch zu lockeres verzwirnen plustern die dann so sehr auf, dass man wieder dickeres Garn bekommt.

Wasserdrache als Sockenwolle gesponnen
Sockenwolle gesponnen

Kommentare:

  1. Die Wolle sieht sehr schön aus, gefällt mir gut.

    Grüße,
    Daphne

    AntwortenLöschen
  2. Schick ist deine Wolle geworden, für Socken fast zu schade.
    Das feste Verzwirnen von Sockenwolle trägt ja auch erheblich zur Haltbarkeit der Socken bei.

    Lieben Gruß, Marion

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir würden da auch keine Socken draus werden! Was die Lauflänge angeht gebe ich dir absolut recht - ich will auch immer auf die Zählungen der Windungen pro inch übergegen, kann mich aber nicht aufraffen, obwohl es viel aussagekräftiger ist.

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen