Mittwoch, 22. August 2012

Cochenillen-Rot

Das schönste Rot das man mit Naturfarben färben kann, machen meiner Meinung nach eindeutig die Cochenillen. Ca. 40g der Läuse und 10g Weinsteinsäure haben im ersten Zug ein so tollen, intensives dunkelrot gefärbt, dass mich völlig begeistert. Je nach Tageszeit und Sonnenstand verändert sich der Farbton leicht - das ist echt toll.

Im ersten Zug habe ich 200g Polwarth und ein paar Locken gefärbt, im zweiten Zug 200g Polwarth Viskose. Der zweite Zug hat ein richtiges Himbeerrot gemacht. Die Kammzüge habe ich vorher nicht gebeizt. Diese Färbeaktion werde ich sicher wiederholen, obwohl der Geruch der gekochten Läuse nicht besonders angenehm ist.

getrocknete Cochenillen zum Färben

zweiter und erster Zug der Cochenillen Färbung

Kommentare:

  1. Tolles rot ist das geworden,vor allem der rechte Kammzug ( erster Zug ? ).Irgendwann mag ich das auch mal versuchen.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Seit ich letztes Jahr das erste Mal damit gefärbt habe bin ich total begeistert. Versuch mal ungebeizte Wolle mit einem Tropfen Spüli, das wird dann zart Fliederfarben.

    Tolle Farben und die Flotte ist noch lange nicht aufgebraucht.

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Coole Farben...meine Färbung wurde nur leicht rosa ;o((

    Und die Biester stinken wirklich schlimm...

    Aber bei solchen Ergebnissen könnte man am offenen Fenster....ich glaube ich muss mal Läuse baden ;o)))

    AntwortenLöschen
  4. also, Deine färbeergebnisse gefallen mir SEHR, habe heute nacht einen elektr. "färbetopf" bestellt, garantiert werde ich (draußen!!!) auch mit cochenilla färben, sitze hier doch an der "lausefront" ;)
    DANKE für das foto!
    Ein schönes wo.ende wünscht Dir Bine, von "jenseits von Afrika"

    AntwortenLöschen